Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2007 angezeigt.

Nachträglicher Eintrag vom Februar 2007: Dreckiger Donnerstag oder Eine unheimliche Begegnung mit Graf und Gräfin Dracula

Frebruar. Donnerstag 7:00. Wecker klingelt. Nach drei Stunden Schlaf weil ich heute meine Bachelorarbeit abgeben und bis acht Uhr fünfzig die letzten Korrekturen vornehmen muss. Ich bin sofort hellwach. Doch nicht weil das hohe Piepsen meinen Verstand wach rüttelt, sondern weil durchs geöffnete Fenster Lärm in mein Zimmer stürzt. Ja, stürzt, mich förmlich überrollt, weil es klingt als ob im Garten mindestens dreißig Mann einen Marsch spielen. Dazu lauthals johlen und lachen. Der Lärm geht vorüber als würde der Trupp durch den Garten an meinem Fenster vorbeiziehen. Ich taste nach dem Wecker und stelle den Alarm aus. Als ich die Füße auf den Boden stelle, folgt die nächste Welle Marschmusik. Diesmal begleitet von Gehupe und Fetzen eines Liedes, welches in meinem Kopf einen Bilderstrom aktiviert. Menschen wiegen sich untergehakt von links nach rechts, ein Mann im schwarzen Anzug und bunter Mütze schwingt oben auf dem Podium Reden, die Luft glitzert von nieselndem Silberglitter.
Mein Verst…

Erinnerungen gegen Ekelwetter I

Wieder mal ein eher schläfriges Tutorium, denke ich. K. gähnt und ich starre auf den verknäulten weißen Kaugummiturm in der Stiftablage des Klapptisches.In meinem Kopf verdrängt ein völlig anderes Szenario die Hinterköpfe vor und die Gesichter neben mir. Lachen, Sonne, blauer Himmel und Menschen in bunten Kleidern erfüllen meinen inneren Wahrnehmungsbereich. Kopfkino spielt Film ab, dazu tönen ganz matt im Hintergrund Sackpfeifen und Violine.

Ich gehe, meinen grünen Touringrucksack vollgepackt auf dem Rücken, einen Gang entlang, links eine gemauerte Wand, rechts eine hüfthohe Brüstung, immer wieder aufgesetzte Säulen, zwischen denen hindurch man in einen großen quadratischen Hof blickt. Meine Haare fliegen, sind ein wenig länger als jetzt, ich habe ein Lächeln auf den Lippen, weil ich etwas weiß was mich ziemlich froh macht. Noch trage ich Jeans und Tshirt. Wieso noch? Schließlich, nachdem ich dem Knick des Ganges nach rechts gefolgt bin, öffne ich eine Holztür, die mit einem schmiede…

Hinkelsteine auf dem Weg zum Baccalaureus

Der Student von heute hat es nicht leicht. Entscheidet er sich für einen modernen, kompakten und nur sechs Semester dauernden Bachelorstudiengang, wird ihm so mancher Hinkelstein in den Weg gelegt. Viele dieser neuen Studiengänge sind vielfältige Kombinationen traditioneller Fächer wie Literatur- und Kunstwissenschaften. Häufig tragen sie klingende Namen, die aus dem englischsprachigen Raum übernommen wurden. So kann man heute innerhalb von drei Jahren einen berufsqualifizierenden Abschluß im Software Engeneering erwerben, gar das Fach Psychologie nach sechs Semestern abschließen oder zum Multitalent im Studiengang Literatur-Kunst-Medien werden.

Zur Zeit befinden sich viele dieser Fächer in der Umstrukturierungs- und Probephase. Was soviel heißt wie: Man nehme die Inhalte eines Magister- oder Diplomstudiengangs, benenne sie um und biete sie in der Regelstudienzeit von drei Jahren an. Studenten, die sich für eines dieser neuen Bachelorfächer entscheiden, lernen in den drei…